Spielbanken auf der Reeperbahn oder doch Spielen von zu Hause?

In dem Vergnügungsviertel darf aber selbstverständlich auch keine Spielbank fehlen, denn diese bringen die nötige Atmosphäre nochmals auf den Kiez. Das Angebot an Glücksspiel ist hier besonders hoch. Doch was macht die Reeperbahn so besonders?

 

Die Besonderheiten der Reeperbahn

 

Die Geschichte der Reeperbahn begann bereits im 18. Jahrhundert, als das Viertel für seine zahlreichen Vergnügungsangebote Bekanntheit erlangte. Hier gelegen ist auch die Davidwache, dabei handelt es sich um die wohl bekannteste Polizeistation in Deutschland. Außerdem ist hier das Operettenhaus und das St. Pauli-Theater gelegen.

 

Tagsüber bewegen sich hier vor allem die Einheimischen, während die Abendstunden vielmehr von Touristen beansprucht werden. Immerhin sind hier beinahe alle nennenswerten Unterhaltungsangebote gelegen. Familienfreundlich ist die Gegend aber nicht, weshalb sich die Gegend als Sichtattraktion mit der Familie nur vormittags anbietet.

 

Dafür haben Jugendliche, welche sich zum Beispiel für einen Junggesellenabschied auf der Reeperbahn befinden, den größten Spaß. Alle Unterhaltungsangebote sind auf jüngere Menschen zugeschnitten. So auch die Einrichtung „Zur Ritze“ — einer bekannten Kultkneipe mit Boxkeller. Das heißt aber nicht, dass ältere Menschen gänzlich davon ausgeschlossen wären — sie sind selbstverständlich ebenfalls gerne gesehen.

 

Spielbanken bei Touristen stark nachgefragt

 

Casinos sind auch auf der Reeperbahn ein großes Thema. Allerdings wird hier ein Euro als Eintritt fällig, jedoch könnte man mit gepflegter Freizeitkleidung ebenfalls das Casino betreten, so onlinecasinosdeutschland.com. Außerdem wurde in dem Bericht vermerkt, dass auf jeden Fall der Ausweis mitgeführt werden sollte. Die Alterskontrollen sind an den Casinos äußerst streng.

 

Das Angebot an Spielen ist hier besonders groß! Zu einem gibt es eine große Anzahl an Spielautomaten, wobei hier auch Video-Poker und Black Jack gespielt werden kann. Zudem gibt es eine große Chance auf einen großen Jackpot über welchen ihr euch jederzeit auf der Webseite des Hamburger Reeperbahn Casinos informieren könnt. Der Jackpot-Stand wird regelmäßig aktualisiert.

 

Allerdings gibt es kaum ein Angebot hinsichtlich Pokerturniere oder ähnliches. Diese Angebote finden sich zwar nicht auf der Reeperbahn, allerdings könnte es in Hamburg durchaus eine Spielbank geben, bei welcher diese Veranstaltungen stattfinden könnten. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist dies aber womöglich bis Anfang 2021 kaum möglich.

 

Wie gelangt man zu den Spielbanken?

 

Als Zielort kann das Parkhaus Millerntorhochhaus im Navigationssystem angegeben werden, dieses befindet sich direkt unter dem Casino. Nicht selten wird das Auto aber auch vor der Altona-Altstadt abgestellt, da die Verkehrsdichte in diesem Bereich selbstverständlich stärker frequentiert ist. In jenem Fall kann auf eines der zahlreichen Taxiunternehmen oder Uber zurückgegriffen werden.

 

Zudem ist die Hansestadt aber auch ideal mit dem Zug zu erreichen, denn vom Hauptbahnhof wird in die U3-Linie umgestiegen. Von hier aus fährt der Zug bis zur Haltestelle St. Pauli. Die Spielbank ist von dieser Haltestelle nur wenige Minuten entfernt. Die anderen Attraktionen — zum Beispiel das Museumsschiff, das U-Boot-Museum oder die Laeiszhalle sind von hier aus ebenfalls nicht sonderlich weit.

 

Der Unterschied zum Online-Casino

 

Ein Online-Casino bietet nicht unbedingt die Atmosphäre, die es in den zahlreichen Spielstätten zu erleben gibt. Doch es ist verständlich, dass man als Tagestourist nicht unbedingt eine Spielstätte betreten möchte, denn Hamburg und Umgebung bietet zahlreiche Attraktionen. Das Online-Casino bietet demnach eine entsprechende Flexibilität.

Dieses kann gespielt werden, wenn man sich im Hotelzimmer befindet oder auf dem Weg zu den Attraktionen der Hansestadt. Hamburg hat generell eine weitreichende Historie und das Gebiet ist äußerst weitläufig. Die Wege mit dem Zug oder mit dem Auto können hiermit entsprechend überbrückt werden.

 

Wie gut sind die Auszahlungsquoten?

 

Den örtlichen Spielstätten wird nachgesagt, dass der Chance auf einen Gewinn hier deutlich höher ist. Im Vergleich zu kleineren Casinos ist dies auch der Fall, aber im Anbetracht des Umsatzvolumens eines Online-Casinos ist dieser „Mythos“ falsch. Ausgezahlt wird bei seriösen Casinos nämlich stets nach Quote.

 

Die Spiele haben im Durchschnitt eine Quote von 95 Prozent — teilweise liegt diese Quote aber auch höher. Das ist tatsächlich vom Spiel abhängig, wobei es hierzu auch Plattformen gibt, welche die aktuellen Auszahlungsquoten zusammenfassen. Dies bedeutet aber nicht, dass ein Gewinn garantiert ist.

 

Einen seriösen Betreiber erkennen

 

Anders als bei anderen Branchen kann nicht darauf geachtet werden, wo der Betreiber seinen Sitz hat. Online-Casinos haben nämlich nie einen Sitz in Deutschland — es gibt nur ganz wenige Ausnahmen, aber diese beziehen sich auf das Bundesland Schleswig-Holstein. Hier wurden vor einigen Jahren nämlich Lizenzen ausgegeben.

 

Ansonsten ist es derzeit kaum möglich eine deutsche Lizenz zu erhalten, denn hierfür muss das neue Gesetz erst noch umgesetzt werden. Dies passiert aller Voraussicht nach 2021. Bis dahin sollte darauf geachtet werden, dass der Betreiber über eine Lizenz in Gibraltar oder Malta verfügt.