The Home of Burlesque Stilvolle Art des erotischen Tanzens in der Queen Calavera

Sven Petersens Bar in der Gerhardstraße 7 ist eine ganz besondere. Sie heißt Queen Calavera – The Home of Burlesque und ist die erste Burlesque Bar Deutschlands.

Burlesque kommt aus dem US-amerikanischen Unterhaltungstheater des 20. Jahrhunderts. Das Besondere daran ist, dass sich die tanzenden Künstlerinnen nicht komplett entkleiden. Deshalb ist es auch nicht vergleichbar mit einem klassischen Striptease. Nur ausgewählte Kleidungsstücke werden ausgezogen. Der Slip bleibt im jeden Fall an und die Brustwarzen sind mit kunstvollen Pastis bedeckt.  

Als nach 1930 der echte Striptease auftauchte und auch wirklich Ausziehen bedeutete, löste sich Burlesque, die Verbindung von Moderation, Tanz, Gesang und angedeutetem Striptease, auf. Diese Art von Tanz lebte erst wieder in den 1990er-Jahren als Neo-Burlesque oder New Burlesque in New York auf. Seit den 2000er Jahren gibt es ihn auch in Europa. Die kleine, feine Hamburger Bar The Home of Burlesque wurde 2008 gegründet und hat seitdem viel erlebt.

Queen of Burlesque Eve ChampagneDie Hamburger „Harbor Pearls“ präsentierten sich dort erstmalig und auch St. Paulis Burlesque-Queen Eve Champagne fing dort an. Nach einem Inhaberwechsel ist seit 2013 Sven Petersen der Inhaber. Allerdings ist er durch einen Streit mit einem Geschäftspartner in finanzielle Schwierigkeiten geraten und musste die kleine Bar mit Crowdfounding und Versteigerungsaktionen retten. Auch die Künstlerinnen selbst haben dazu aufgerufen, die Bar zu unterstützen.

Und heute steht sie noch immer. Donnerstags bis samstags präsentieren sich dort nationale und internationale Burlesque-Tänzerinnen.

Um 21 Uhr ist Einlass und um 23 Uhr heißt es dann Showtime. Die meisten Tänzerinnen haben der Bar auch ihre ganz persönlichen Grüße dagelassen.

Musikalisch präsentiert die Bar eine Mischung aus Rockabilly, Swing und Ska und alle halbe Stunde tanzt eine Frau auf der Bühne. Auch unter den Besuchern finden sich viele Frauen, denn Borlesque ist eine stilvolle Art des erotischen Tanzes. Begleitet wird ein Abend dort mit einer bunt gefüllten Getränkekarte, auf der auch viele Cocktails stehen. Besucher können auch für 50 Euro einen Tisch reservieren, weil die Sitzplätze limitiert sind. Inbegriffen in die Tischreservierung sind Freigetränke wie Sekt und Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.