Es gibt nichts schöneres als eine gute Bar, noch schöner wird es, wenn die richtig belebt ist und am allerbesten ist sie, wenn die Besucher anfangen zu tanzen und zu flirten. Schon manche Liebschaft auf Sankt Pauli begann in einer der aufgeliteten Bars.

Ex-Sparr

``Verdammt, die Sonne dringt schon an den Seiten der Sichtblende durch.`` Diesen Effekt kennt jeder Besucher, denn in dieser Kneipe bleibt man einfach lange hängen. Die Musik ist peppig und realtiv Hitfrei und im Grunde sind alle herrlich beschwipst. Im hinteren Bereich steht der hart umkämpfte Kicker und vor den Toiletten befindet sich eine nette Sitzgruppe. Wer alleine nach Hause geht, ist selber Schuld.

Barbarabar

Rot hat eine Signalwirkung, dass weiß man im Rotlichtbezirk besser als sonst wo. Aufgrund der Beleuchtung sind die Hormone in der Barbarabar immer auf ``An``. Die enstpannte Bar mit dem Rundtresen ist immer gut besucht und hat einen fröhlichen Lärmpegel.

Mary Lous

Einmal Barmann sein im Mary Lous, das ist der Traum vieler junger Männer. Denn diese Bar ist voll mit glücklichen Frauen jeden Alters. Da kann man schon mal hängen bleiben. Die Bar ist so geschnitten, das der Gast seiht, was auf der anderen Seite so passiert. Doch kaum hat er sich dorthin durchgekämpft ist die Situiation schon einen andere. Schwer zu erklären, geht selber hin.

Frieda B.

Das Frieda B ist der Name einer weniger bekannten Comicfigur. Der wilde Schuppen ist in einem historischen Gebäude, in dem einst die Luden des Hans Albers Platzes residierten. Mit Licht wird gespart, so das die wahre Schönheit seines Gesprächpartners erst im Morgengrauen deutlich wird. Ach ja, die Musik ist übrigens ziemlich cool und rockig.

Roschinskys

Das Roschinsky ist ein cooler Laden, vor allem weil die Tresenkräfte alles im Griff haben. Besucher und Bestellungen. Unter der Woche geht es eher chillig zu, Am Wochenende brennt der Busch zu Dance Classics, Soul, Rock und Modern R&B. Auch hier wird der Morgen am besten mit einem Schnaps begrüßt.

Rosis Bar

Sie ist der Klassiker unter den Antanzschuppen. Schon die Gründerin schnappte sich der Legende nach einen der Beatles. Später eröffnete sie diese Bar in der getanzt, geflirtet und gefeiert werden kann. Viele Resident-DJs sind in der Bar mit dem unaufdringlichen Sound zu Hause.

Location 1

Es gibt eine Nachtschwärmer Bar, die ist so wie sie sein muss. Der späte Gast sitze leicht erhöht und schaut auf das die, die es noch schaffen fröhlich die Tanzfläche zu bevölkern. Das Publikum ist bunt von Studentin bis alter Rocker. Daher ein absoluter Geheimtipp für wilde Nächte.

Rutsche

Die Rutsche ist ein Spaßtempel im Bistro-Look der Achtziger Jahre. Gespielt werden vor allem Schlager und Hits, was dazu führt, dass sich alle Generationen um den schnellen Tresen versammeln, um zu schunkeln, sich dem Paartanz zu widmen oder gepflegt zu schmusen. Im hinteren Bereich der Bar ist eine Raucher-Lounge. Hossa.

Sommersalon

Mit dem Sommersalon ist das eine verwirrende Sache, denn es gibt in zweimal. Einmal im neuen Klubhaus am Spielbudenplatz (Foto) und weiterhin in der zwischenzeitlichen Ausweichunterkunft am Hamburger Berg. Das Konzept ist wunderbar liebevoll und schräg, denn überall in den Räumen sind absurde Kleinigkeiten versteckt, die spätestens nach Bier Nummer vier ihren Zauber entfalten. Besucher können sich auch mit Longdrink einen ausrangierten Autoscooter setzen. Und die Musik ist froh und Alternative. Also hin auf den Rummelplatz, der eigentlich eine Kneipe ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.