Sankt Paulus Tag das Stadtteil Happening

SANKT PAULUS TAG

Das Viertel feierte 1. Sankt Paulus Tag

Der Sankt Pauli Bürgerverein zelebrierte am Namenstag des Paul zusammen mit vielen ehrenamtlichen Unterstützern aus dem Stadtteil, dem Round Table Sankt Pauli sowie dem Old Table Sankt Pauli den ersten Sankt Paulus Tag.

Schon morgens ging es los. In verschiedenen Geschäften und Diensleitungsunternehmen wurde 10% Rabatt auf Waren gegeben. Manche Kunden wußten nichts davon und wurden an der Kasse freudig überrascht. Ab 11 Uhr konnten die Paulianer dann kostenfrei ins Wachsfigurenkabinett Panoptikum. Familie Faerber hatte dazu eingeladen. Viele Anwohner nutzen die Gelegenheit mit ihren Kindern.
Ab 15 Uhr war denn der die offizielle Eröffnung am Weinberg „Stintfang“. Der stellvetreten Bezirksamtsleiter Rüdiger Elwart begrüßte zusammen mit Dieter Lohberger und Ekkehart Opitz die Gäste. Die Winzer am Stintfang schenkten im „Stuttgarter Weindörfle“ dann den Sankt Paulus Wein aus, der von der Winzerei Fritz Currle Stuttgart angeliefert worden war. Leider kamen auch bedingt durch das wechselhafte Wetter nicht so viele Besucher wie erhofft.

Gegen 16 Uhr starten die Anwohnerführungen an unterschiedlichen Startpunkten. Am beliebtesten waren die Touren, die durch den Hafen führten. Herzlichen Dank nochmal an alle Tourguides, die diese Führungen unentgeltlich gemacht haben.
Ihre Räume geöffnet hatte auch die Große Freiheit 36. Geführt wurde durch die Konzertsäle den Backstagebereich. Das Gedächtnis des Kiez Günter Zint war auch unter den Besuchern und erzählte die Anekdote wie Beatles die baufällige Bühne damals bewusst zerstörten, damit endlich eine neue gebaut werde.

Um 19 startete dann die Prozession durch das Viertel. Begleitet wurde der bunte Zug von zwei Samba-Percussionbands Bateria altona Escola Percussão und Fogo do Samba, die für den richtigen Rhythmus sorgten. Die Künstlergruppe Atelier 21 steuerte riesige Skulpturen bei u.a. eine Paulusstatue mit Schwert und Guy Fawkes-Maske. Viele Zuschauer sahen darin eine Nähe zu G20-Protesten, den Künstlern ging es aber eher darum, dass auf Pauli fast keiner Paulus kennt, er quasi Anonymous ist. Einige Träger hatten Leinwände auf dem Rücken, die von den Anwohnern bemalte und besparyed werden konnten. Vor allem Kinder nutzten das Kreativangebot. Dazwischen wuselte immer wieder ein Ballartist. An der Hafentreppe spielten dann die Brass Riots ein kurzes Set auf der Straße.
Begleitet wurde der Zug von den Beamten der Davidwache, die auch Spaß an der Parade hatten.

In der Sankt Pauli Kirche war dann die Abschlussveranstaltung. Ekkehart OPpitz und Dieter Lohberger begrüßten die Gäste. Roun Zievering eröffnete den Abend mit dem Lied „Nicht in meinem Namen“ von Bodo Wartke. Als am Ende die Worte Shalom, Inshallah, Amen gesungen wurden, gab es standing ovations. Auch der von Elisa Harenberg vorgetragene Sankt Paulus Choral löste frenetischen Beifall aus. Gänsehaut. Den Text findet ihr in dem extra Kasten.  Es folgte eine launige Ansprache der beiden Pfarrer Martin Paulekun und Sieghard Wilms zu der Frage: Wer war Paulus?.
Musikalisch ging es dann rund mit den beiden Rappern Yannick und Kilian sowie den Brass Riots aus Lüneburg. Mit Einsatz der Orgel sang Tine Wittler dann über die „verlorenen Seelen am Tresen. Zum Schluss wurden die beiden Sankt Urgesteine verliehen. Der erste ging an Michel Ruge für seine Initiative Gangs United, die aus alten Feinden (Streetgangs) nun echte Freunde gemacht hat. Tine Wittler hielt dazu die eindringliche Laudatio. Geehrte wurde auch der Fotograf Günter Zint für sein Lebenswerk.

Die Organisatoren zogen ein postives Fazit. Allen die dabei waren hat es Spaß gemacht. Und das ist das wichtigste.

PRORAMMBROSCHÜRE Sankt Paulus Tag zum herunterladen


DAS PROGRAMM

ab 10 Uhr „der Zehnte“

Teilnehmende Geschäfte geben an diesen Tag Kunden einen Rabatt von 10%. So sollen die Paulianer  und die Gäste an diesem Tag motiviert werden auch mal in Läden zu gehen, die sie, obwohl im Viertel beheimatet, nur von außen kennen.
Die Aktion läuft unter dem Titel „der Zehnte“ und bezieht sich auf den gewährten Rabatt.  Erhoben früher die Herrscher den „Zehnten“  als Steuer, wird diese hier indirekt an die Bevölkerung zurückgegeben.

15:00 – 22 Uhr Offizielle Eröffnung des Sankt Paulus Tag und Weinausschank

Die ehrenamtlichen Weinberg Winzer schenken an diesem Tag den Sankt Paulus Wein aus.  Dieser stammt aus dem Keller der schwäbischen Winzerfamilie Currle, die vor 30 Jahren der Stadt Hamburg den Weinberg und dessen Bewirtschaftung schenkte.  Er trägt ein eigenes Etikett und wird auch in den teilnehmenden Läden zu erwerben sein.
Der Weinberg ist auch feste Station der Anwohner-Touren.

Ort: Weinberg am Stintfang

 

16:00 – 19:00 Uhr Anwohner-Touren

Gästeführer aus St. Pauli haben sich bereit erklärt, ihre Nachbarn mit Unbekanntem, Verborgenem und jeder Menge Aha-Erlebnissen aus St. Pauli zu versorgen. Die Touren gehen vom Neuen Pferdemarkt über die Reeperbahn, hinunter zu den Landungsbrücken und enden am Weinberg am Stintfang.

Das besondere dabei: die Stadtführungen sind kostenfrei. Wie bei einer HopOnHopOff-Tour können sich Interessierte einer Führung anschließen, sie an bestimmten Hot-Spots wieder verlassen und an anderer Stelle oder bei anderen Führungen wieder einsteigen. So soll der Stadtteil seinen Anwohnern abseits touristischer Informationen präsentiert werden.

Startpunkte:

16:00, 17:00 und 18:00 Uhr Neuer Pferdemarkt
16:00, 17:00 und 18:00 Uhr Beatles-Platz
16:00, 17:00 und 18:00 Uhr Hafentreppe Ecke Davidstraße /Bernhard-Nocht-Straße

Ort: ganz Sankt Pauli

19:00 – 20.30 Uhr  „Die Prozession“

Angelehnt an die klassischen Osterprozessionen in Südeuropa wird es an diesem Tag einen Umzug im Sankt Pauli-Stil geben. Bunt, schrill und 100% unverstärkt. Dabei werden Objekte der Künstlergruppe Atelier 21 getragen. Die begleitende Musik kommt von einer Kapelle.
Ziel des Umzugs durch den Stadtteil ist die Sammlung von Schlafsäcken für Obdachlose: Die Spender können diese auf einem Wagen abgeben. Die Schlafsäcke werden dann im Winter von einer sozialen Einrichtung an Bedürftige verteilt.

Die Route führt vom Millerntor über die Reeperbahn bis zur St. Pauli Kirche

20.30 – 22.30 Uhr Abend-Veranstaltung

Die Abendveranstaltung widmet sich der historischen Figur des Sankt Paulus. Die Pfarrer werden erzählen, wer diese Person war, wie sie gelebt  hat und welchen Einfluss sie auf das Christentum hatte. Aber es wird auch auf die widersprüchlichen Seiten eingegangen.
Als musikalischer Beitrag folgt ein extra für diesen Anlass komponierter  Paulus-Choral  des Komponisten Roun Zieverink. Gesungen wird er von Elisa Harenberg.
Als Band haben wir die Brassriots, die uns mit Jazz verwöhnen werden.
Ein Gast aus Altona! Am 29.6. wird in der Sankt Pauli Kirche Tine Wittler Kostproben aus ihrem Programm „Lokalrunde“ vorstellen. Na dann, Prösterchen.
Als Höhepunkt gibt es die Verleihung des Sankt Pauli Urgesteins an eine Person und Gruppe, die sich um den Stadtteil verdient gemacht hat und sich dabei immer treu geblieben ist.

Ort: St. Pauli Kirche

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.