Die Livemusik hat eine lange Tradition auf Sankt Pauli. Weltbekannt war zum Beispiel der Star Club. Doch auch heute gibt es zahlreiche Clubs, die für ein einzigartiges Konzertprogramm stehen. Wir stellen hier mal ein paar vor:
Konzerttickets könnt ihr hier direkt online kaufen….

Docks

Das Docks ist immer für eine Überraschung gut, denn die Mehrzweckhalle läßt viel Raum für Fantasie. Legendär sind die Parties in der Atmosphäre eines Trailer-Parks. Das Musikprogramm geht von Rock über Experimentelles bis Pop. Da die Chefin auch ein großer Freund der Elektro Musik ist, finden oft auch Tanzabende mit wirklichen DJ-Größen statt. Doch auch die lokalen Labels haben im Docks ihre Heimat.
Hier geht es zur Website...

Grosse Freiheit 36

Die Grosse Freiheit 36 mit seiner Leuchtgitarre ist eines der Markezeichen der Reeperbahn. Früher stand dort das Hippodrom. Nach Krieg zog in den Neubau an gleicher Stelle der Stripclub Colibri mit seinem Nixenaquarium. Am 19. September 1985 eröffnete die „Grosse Freiheit 36“ mit einem Konzert des Bluesgitarrist Rory Gallagher. Es folgte das Who is Who der Musikgeschichte. Von Björk, Neil Young, Rio Reiser, Robbie Williams und Pearl Jam bis hin zu den Fantastischen Vier und Westernhagen. Heute gibt es auch viele Partiyformate im Haus.
Hier geht es zur Website...

Indra

Wer Live-Musik mag kommt am Indra nicht vorbei. Der Schuppen in dem die Beatles ihren ersten Auftritt in Hamburg hatten, ist nach wie vor Startrampe für junge Bands und alte Recken. Hinter der gut sortierten Bar findet man öfters den Inhaber Orhan vor, der seit vielen Jahren für gute Konzerte sorgt.
Mittwochs kann man in der Bar Tischtennis spielen und im Sommer ist der Garten für Grillabende bestens ausgestattet. Wer es ehrlich und rustikal mag, kommt an diesem Juwel nicht vorbei.
Hier geht es zur Website...

Mojo

Der Club ist eine Legende, da er einen Sound in die Welt brachte, der das Lebensgefühl in den 90er genau traf. Er war untergebracht in einem ehemaligen Chinarestaurant. Nun ist er neu auferstanden im Basement der Tanzenden Türme. Das Programm ist weiterhin äußert international und anspruchsvoll. Und der Eingang in den Boden ist spektakulär.
Hier geht es zur Website...

Rock Café

Wer sagt der Rock ist tot, war noch nie im Rock Cafe. Aus dem alten Elektro-Laden ist eine absolut gepflegte Rockhöhle geworden, in der viel Live-Musik gespielt wird. Und dann wird aus der Höhle – eine Hölle. Die Bar ist ausgesprochen lecker sortiert und Chef Alban bietet zu einem guten Schnaps auch gleich den Konter mit einem Gurken-Shot an. So bekommt man höchstens vom Handbang einen Schädel. Also Rocker aller Generationen – auf in die Silbersackstraße!
Hier geht es zur Website...

Hasenschaukel

In der Hasenschaukel herscht die Liebe, Die Stimmung ist immer super nett. Die Live-Musik ist eher betörend als laut und selbst das Astra wird mit Liebe geöffnet. Vor einiger Zeit stand es schlecht um den Club, Doch eine Crowdfundigaktion rettete das Juwel. Ja, wahre Liebe währt ewig.
Hier geht es zur Website...

Pooca

Das Pooca ist so ein Live-Club, der ein gutes Händchen für internationale Musiker hat, die junges Publikum begeistern. Auch die Partys haben immer einen eigenwilligen Musikstil abseits der Indie-Charts. Hier sind Musikliebhaber am Werk. Das merkt man.
Hier geht es zur Website...

Kukuun

Das kukuun ist ein Musik- und Kreativraum der besonderen Art. Wer Formatabende erwartet, ist hier falsch, alles ist spontaner, direkter und familiärer. Der immer in weiß gehaltene Club ist in das Klubhaus gezogen und seine Playlist der Konzerte ist wie immer extravagant. Übrigens die Bar auch. 84 Cocktails werden gereicht. Erwartet das Unerwartete. Irgendwie wie bei Twin Peaks.
Hier geht es zur Website...

Gruenspan

Wenn man ältere Hamburger am Grünspan vorbeilaufen sieht, dann fangen sie an zu grinsen. In den 70ern war der Laden der Treffpunkt von Hippies, Freunden psychodelischer Musik und wildem Rock. Heute bietet der Musikschuppen eine etwas andere Bandbreite. So gastierten schon die Musicalproduktion RENT aber auch Schlager-Diva Mary Roos. Dennoch ein Blick ins Line-up lohnt immer.
Hier geht es zur Website...

Hard Rock Cafe

Musikgeschichte ist auch ein Stück Heimat. So pilgern Freunde der gepflegten Rockmusik regelmäßig in die zahlreichen Hards Rock Cafes der Welt, um die Devotionlien von Jimmi Hendrix oder anderen Größen zu bestaunen. Hamburgs Cafe ist direkt an den Landungsbrücken auf 3 Etagen. Mit Dachterasse!! Die Küche bietet Burger und Delikatessen.
Hier geht es zur Website...

ZWICK

Es gibt rustikale Kneipen, da bleibt man hängen – nicht weil man nicht mehr aufstehen kann, sondern weil es einfach Spaß macht da zu sein. Die Kneipe bietet herzhafte Küche mit richtig leckeren Steaks und dazu Beilagen satt. Am Wochenende gibt es garantiert Live-Musik mit den Hausbands. Gespielt wird die gesamte Palette der History of Rock – und die kennt wirklich jeder. Und gemeinsames Singen fördert natürlich auch das Miteinander.
Hier geht es zur Website...

O' Brians

Der Club ist einem der wenigen übrig gebliebenen Flachdachhäuser auf der Großen Freiheit zu Hause. Auf der Bühne wird sogar auf einem Montag gerockt. Gespielt werden meist Evergreens der letzten vierzig Jahre, was die Leute unweigerlich auf die Tanzfläche zieht. Der DJ ist übrigens hinter Gittern, was immer diese Vorsichtsmaßnahme auch bedeuten mag.
Hier geht es zur Website...