Headerimage

Hamburger Berg

Hamburger Berg

pooca hamburger berg aussenDer Hamburger Berg geht von der Reeperbahn beim Reeperbahn-Kasino rechts ab. Er ist benannt nach dem Hügel, der sich zwischen Millerntor, einem der Tore der Stadt Hamburg und dem Nobistor, dem Eingang nach Altona, befand. Vor diesen Toren trafen schon im 17 Jahrhundert Gaukler auf Prostituierte auf steife Hamburger.

Die Straße ist voller Bars und meist von jungem Publikum bevölkert. Zu den Klassikern in der Straße gehören der „GOLDENE HANDSCHUH“, benannt nach dem Preis einer amerikanischen Box-Competition, die der Inhaber einst in den USA gewann, ROSIE`S BAR, ein enger Tanzschuppen mit flotter Musik und hohem Kennenlernfaktor, benannt nach der Wirtin, die einst einen der Beatles verführte sowie der ELBSCHLOSSKELLER, einer echten Spelunke in der Fritz Honka Anfang der 70 er seine späteren Opfer ansprach. Ebenfalls fester Bestandteil sind das angenehme ROSCHINSKYS und der BLAUE PETER, in denen man Samstags gemütlich die Bundesliga schauen kann und gleich danach je nach Vorliebe weiter feiern kann.

hamburger berg abendsNeueren Datums sind die in Rotlicht getauchte BARBRBAR und die BAMBI-BAR Treffpunkt der Generationen. Schräg gegenüber befindet sich das NACHTLAGER, ein echtes Tollhaus am Wochenende.
Oft bin in die frühen Morgenstunden geöffnet ist das EX-SPARR, Garant für eng und hautnah.
Freunden des guten Rock sei das LUNACY empfohlen, eng vorne – entspannt hinten. Gleich daneben befindet sich der SORGENBRECHER, Ziel der letzten Gäste mit dem Wunsch nach einem dritten oder vierten Absacker.
In Gebäuden mit dem typischen Flachdach befinden sich Kaschemmen wie das KIEK UT, die VILLA KUNTERBUNT und das LUCKY STAR. Alle mit interationalem Flair oder neudeutsch mit gesundem Ausländeranteil.

Die Clubszene wird vertreten durch das HEAD CRASH und das POOCA, in denen House, R`n`B und die besseren Charthits gespielt werden.

Wer es eher Hamburgisch gediegen mag, nimmt im SCHLEMMERECK Platz, in dem allerdings nichts zu Essen gibt. Übrigens feste Anlaufstelle der blau gewandeten Turbojungend.
Apropos Essen, da hapert es etwas. Neu sind die KAMPAI-SUSHI BAR und für einen nächtlichen Döner immer gut, ist der immer rappelvolle türkische Imbiss und wer auf Hühnchen steht (passt irgendwie zum Berg) das Kentucky Fried Chicken auf 2 Etagen. Kulinarisch wird der Appetit also eher besiegt als befriedigt.

Ein weiteres Highlight auf dem Berg sind seine Tattoo-Studios und einer der ältesten Sex-Shops hier auf dem Kiez.

Der Hamburger Berg ist also ideal für Kneipenhopping und der Suche nach einem nächtlichen Gefährten (m/w), den man allerdings leicht in der nächsten Kneipe wieder verlieren kann. Im Sommer ist die Straße mit gemütlichen, halbwegs wasserfesten Sofas gesäumt auf der sich das Jungvolk lümmelt.
Also eine Straße mit hohem Wohlfühlfaktor und hohem Pegelstand.

Unser Fazit:

Plus:

- bunter Kneipenmix von Kaschemmen und Baggerschuppen
- das Ex-Sparr hat am Wochenende schön lange offen
- hoher Verkehrswert

Minus:

- hoher Vermülllungsfaktor, vor allem durch zertrümmerte Gläser und Dönerreste
- kulinarisch sehr eintönig, aber dafür gibt es ja die benachbarte Hein Hoyer Strasse
- es wird viel geklaut
Musik und Sporttreff Blauer PeterKampai Sushi Bar

NachtlagerOld SailorDie ParzelleBar Roschinsky'sSorgenbrecher






Villa Kunterbunt lunacy



















































Rosi`s Bar

efeu