ESSO-Tankstelle

Sie war der Liebling der Fernsehsender. Denn diese Party-Tankstelle fehlte in keiner Dokumentation über den Kiez. Horden von Partypeople und Autofahreren pilgerten zu dem integrierten Kiosk und versorgten sich mit Sprit. Wobei Kiosk wohl der falsche Begriff ist, denn im Laufe der Zeit wurde ein richtiger Supermarkt daraus. Es gab sogar eine integrierte Backstube. Der Lärmpegel rund um die Tankstelle war gerade am Wochenende erheblich. Trotz der vielen tankenden Autofahrer und der Besoffkis passierte selten etwas. Dafür sorgte auch das Schutzpersonal, das aufgrund der Popularität der Destination für einen geregelten Ablauf sorgte.

olivia jones in der tankstelle- kunstbildDie Tankstelle war auch Ziel vieler Touren. Olivia Jones brachte immer viele staunende Gäste vorbei. Doch man konnte nicht nur tanken, sondern auch sein Auto waschen. Und dieser Service wurde von vielen gelobt. Denn die Felgen und die schwer zugänglichen Stellen wurden nach der Grundpolitur individuell behandelt – und das zu fairen Preisen.
Für die Anwohner war die Tankstelle Fluch und Segen. Wer Lärmempfindlich war, konnte in der Taubensttrasse verrückt werden. Wer aber frische Brötchen haben und seine morgenliche Morgenpost lesen wollte, der kam an ihr nicht vorbei. Die Nahversorgerfunktion dieses einzigartigen Juwels war garantiert. Aufgrund des Verkaufs des ganzen Grunsstücks mit den anliegenden Wohneinheiten und der Geschäftszeile davor, musste auch die Tanke weichen.

Noch heute fragen Touristen nach der berühmtesten Tankstelle und sind traurig zu hören, was sie all die Jahre verpasst haben – den ganz normalen Wahnsinn.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.